Augenblicke

Augenblicke gibt es über eine Million;
doch welche, unvergeßlich, bleiben schon.

Den Gipfel eines Berges aus eigner Kraft besiegen,
ist nur schwer mit ähnlichem zu wiegen,

Minuten unter Sternenhimmel, hell und klar,
sind festgesetzt, im Kopf, für viele Jahr‘

wenn die Sonne rot und brennend schwer,
versinkt im tiefen Meer,

kann sein zum guten Schluß,
zur Erinnerung – ein Muß.

Und bin ich auch bei Dir nur eine Stund‘
der „schönste“ Augenblick ist ein Kuß von Deinem Mund.

Aber den, wo ich in Deinen Bann gezogen,
hab ich zum „Höchsten“ mir erwogen.