Verzagt

Es ist Abend; in meinem Schlafgemach
lieg‘ ich todmüde, im Gedanken hell und wach.

Gedanken, die von Dir gelenkt,
von mir geschrieben und Dir geschenkt.

Es ist nicht der Duft der Rose, den ich vereh’r,
nicht Jasmin das ich begeh’r,

nicht der Kirsche Blüte weiß und rein,
kann tiefster Wunsch des Herzens sein.

Deiner Haare Duft, süß und lieblich,
Deiner Haut Geschmack sucht‘ ich vergeblich.