Buffen

Das Prozedere des Rauchens oder das “BUFF”en

Nehmen sie das Brandende der Zigarre zwischen Daumen und Zeigefinger und drücken sie es mehrmals kurz zusammen

Nachdem sie den Druck weggenommen haben, sollte die Zigarre elastisch genug sein um wieder in ihre ursprüngliche Form annehmen

Eine zu trockene Zigarre läßt diese Elastizität vermissen und signalisiert dies auch durch ein raschelndes bröseliges Geräusch

  • Den Kopf der Zigarre zuschneiden
  • Figurados ebenfalls – kein Unterschied
  • Das Vorwärmen der Zigarre ist nicht notwendig
  • Anzünden – verwenden sie kein Benzinfeuerzeug und keine gewachsten Streichhölzer
  • Bei Zündhölzern – zuerst Schwefel abbrennen lassen
  • Korrekt ist die Zigarre nicht in den Mund nehmen, sondern die Zigarre waagrecht zu halten und mit der Flamme das Brandende entfachen
  • Das Brandende anblasen bis es glüht
  • Nehmen sie die Zigarre in den Mund und halten sie die Flamme kurz vor das Brandende und ziehen sie langsam
  • Rauchen sie eine Zigarre langsam
  • Sollte sie ausgehen kann sie wieder entzündet werden

La Méthode de Jacques Puisais

Monsieur J. Puisais, Directeur des französischen Instituts für Geschmack (!!) ist der Meinung, daß beim Anzünden der angeschnittenen Zigarre durch die Hitze der Flamme und die Temperaturdifferenz zwischen Brandende und Kopf der Zigarre durch den Kamineffekt ein Sog entsteht und die beim Anzünden entstehenden Dämpfe zum Teil in die Zigarre hineingezogen werden

Dies würde den Geschmack der Zigarre nachhaltig negativ beeinflussen. Deshalb empfehle er, den Kopf nicht anschneiden sondern mit dem Bohrer anbohren, das Loch mit dem Finger zuhalten, das Brandende mit dem Jet-Feuerzeug zum Glühen bringen und die Glut durch blasen noch etwas intensivieren

Dann die Zigarre in den Mund und als erstes nicht ziehen, sondern durch die Zigarre blasen. Und dann der erste Zug: Eine Offenbarung!

Erwartungen

Eine Zigarre rauchen heißt dem persönlichen Geschmack zu entsprechen

Was erwarten Sie von Ihrer Zigarre

  • Für den Gaumen den passenden Geschmack
  • Für die Nase das gewünschte Aroma
  • Für die Kehle die richtige Stärke
  • Dazu noch die richtige Zeit

Die Bedürfnisse je nach Tageszeit und Stimmung ändern sich

Erwerben sie die Fähigkeit sich für jede Situation die „richtige“ Zigarre auszusuchen

Was erwarten Dritte von ihnen? – Richtiges Benehmen!

Tabus!

  • Versuchen sie nicht, das Ende einer Zigarre mit einem Taschenmesser anzustechen.
  • Halten sie die Flamme nicht direkt an das Brandende. Drehen sie das Brandende kurz über der Flamme bis der Rand gleichmäßig glüht und paffen sie dann leicht.
  • Bitten sie niemals jemand anderen um Feuer. Zünden sie eine Zigarre weder zu schnell noch zu langsam an und machen sie kein Theater aus dem Prozeß des Anzündens.
  • Nehmen sie eine Zigarre nicht in den Mund, wenn sie sie neu entfachen wollen. Kratzen sie einfach leicht die Asche ab, drehen sie die Zigarre einige Sekunden über der Flamme, bis sie von selbst wieder angeht.
  • Stecken sie eine Zigarre nicht zwischen die Zähne und lutschen oder kauen sie darauf herum.
  • Rauchen sie nicht zu schnell und verwenden sie keine Zigarrenspitze.
  • Stecken sie niemals einen Zahnstocher oder ein Streichholz in den Zigarrenkopf, um die Zigarre so besser im Mund halten zu können.
  • Tunken sie Ihre Zigarre nicht in Portwein oder Weinbrand – eine Gewohnheit, die Winston Churchill nachgesagt wird.
  • Rauchen sie nicht im Gehen und drücken sie eine Zigarre niemals in einem Aschenbecher aus.

So ist es Richtig!

  • Wärmen sie das Brandende einer Zigarre leicht an, bevor sie anfangen zu rauchen. Lassen sie sich beim Rauchen Zeit, ein Zug pro Minute ist ungefähr richtig.
  • Halten sie eine Zigarre stets zwischen Daumen und Zeigefinger und nachdem sie ausgebrannt ist, entsorgen sie sie schnell und diskret.
  • Warten sie mindestens fünfzehn Minuten, bevor sie sich die Nächste anzünden, man sollte Ihnen nicht nachsagen sie seien süchtig
Buffen
4.6 (92.5%) 16 vote[s]